Afrika – Ein Kontinent zum Überwintern

Netzgiraffe
Netzgiraffe – (c) DOATRIP.de

Es ist Ende August und die Meisten von uns werden bereits etwas wehleidig in die Zukunft blicken, denn die meiste Zeit des diesjährigen Sommers ist vorbei. Die Spitzentemperaturen sind durch und beginnen, wirtschaftlich ausgedrückt, die rezessive Phase einzuleiten. Was also bleibt ist der Blick auf den Herbst und den folgenden Winter: Kälte, Schmuddelwetter und grauer Himmel. Doch Kopf hoch! Die Welt ist groß genug, um auch in dieser Zeit Plätzchen anzubieten, die warm und erholsam sein können. Prinzipiell ist das ohnehin die beste Zeit, den verbliebenen Urlaub einzureichen, sich ins Flugzeug zu setzen und ab in den vermeintlichen Süden zu düsen und allen anderen, die hier bleiben müssen eine lange Nase zu zeigen

Ab in den Süden, der Sonne hinterher

Wenn man sich von Europa aus dem Herbst-Staub machen will, ist die nächst beste Möglichkeit der warme Kontinent, südlich des Mittelmeeres – Afrika. Eine Sonnengarantie vermag es zwar hier auch nicht zu geben, aber die Wahrscheinlichkeit auf dem Zweitgrößten Kontinent der Erde ins Schwitzen zu geraten ist sehr hoch. Je nachdem wo hin es geht, dauert der Flug zwischen 4 und 12 Stunden. Afrika ist eben jener Kontinent, dem man gerne auch nachsagt, die Wiege der Menschheit zu sein; jener Kontinent, der ein Tierreich bietet, dass uns Mitteleuropäern zunächst mal nur aus Großstadt-Zoos bekannt ist; jener Kontinent, dessen Natur noch so viele Geheimnisse zu entlocken sind, wie sonst kaum einem anderen Kontinent dieses Planeten. Doch in der heutigen Zeit sollte man nicht blind links losfliegen sondern sich über politische und wirtschaftliche, wie auch gesundheitliche Aspekte des Zielortes genau informieren. Neben wunderschöner Vielseitigkeit birgt Afrika leider auch einige Gefahren.

Süden, Süden, Südafrika

Gerade vor dem Hintergrund von politischen Problemen, dürften die Staaten Afrikas, die als Südliches Afrika bezeichnet werden, als Urlaubsziele am besten geeignet sein. Hierzu zählen: Namibia, Südafrika, Botswana, Lesotho und Swasiland. Wer es besonders warm mag, dem sei insbesondere Namibia ans Herz gelegt. Bekannte Wüsten, wie die Kalahari oder die Namib versprechen ausgesprochen warmes und trockenes Klima und eine atemberaubende Landschaft. Außerdem bietet das Land vor allem Natur pur. Nach der Mongolei gilt es als das am dünnsten besiedelte Land der Welt, wodurch das Beobachten wilder Tiere in ihrere natürlichen Umgebung hier sicher keine Seltenheit darstellt. Aber auch Fahrten durch faszinierende Landschaften, der Kontakt zu fremden Kulturen oder das einfache Ausspannen weit weit weg von Zuhause, zählt zu den großen Vorteilen in Namibia. Reiseveranstalter, wie Namibia-reise.de bieten neben vielseitigem Infomaterial auch die passenden Reisen nach Namibia an. Ob Familienreisen, Rundfahrten oder Selbstfahrertouren, das Angebotsspektrum ist groß. Bleibt nur noch die Frage: Wie viele Urlaubstage habe ich eigentlich noch übrig?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.