Am 1. Mai startet die Alpsee Bergwelt in die Sommersaison

Krokusblüten auf der Alpsee Bergwelt (c) Alpsee Bergwelt GmbH & Co.KG
Krokusblüten auf der Alpsee Bergwelt (c) Alpsee Bergwelt GmbH & Co.KG

28.04.2015 – Nachdem sich der Schnee in die Gipfellagen zurückgezogen hat und sich überall die Krokusse zeigen, startet die Alpsee Bergwelt am 1. Mai in den Sommerbetrieb. Ab dann gilt wieder täglich das Motto „Richtig Spass“!

Egal ob eine Fahrt mit Deutschlands längster Ganzjahres-Rodelbahn, eine Kletterpartie in Bayerns größtem Hochseilgarten oder ein Wanderausflug durch den Naturpark Nagelfluhkette: In der Alpsee Bergwelt kann der Frühling in vollen Zügen genossen werden.

Wer sich für eine Fahrt mit dem Alpsee Coaster entscheidet, der gelangt durch 68 Kurven von der Bergstation der Sesselbahn rasant hinab zum „Rodelwirt“ an der Talstation. Gute sechs bis zehn Minuten dauert die Fahrt, bei der auf einer Strecke von knapp drei Kilometern rund 350 Meter Höhenunterschied überwunden werden.

Mit 16 verschiedenen Parcours und 170 Kletterelementen ist der „Kletterwald Bärenfalle“ nicht nur Bayerns größter Hochseilgarten, sondern dank seiner exponierten Lage auf 1.100m Höhe auch noch einer der schönsten in ganz Europa. Besonders der Flying Fox Parcours „Fliegender Bär“ bringt in bis zu 20 Meter Höhe den ultimativen Spaß für die ganze Familie.

Wer es lieber etwas geruhsamer mag, der kommt in der Alpsee Bergwelt ebenfalls auf seine Kosten. Denn hier befindet man sich mitten im „Naturpark Nagelfluhkette“, dem ersten grenzüberschreitenden Naturpark zwischen Deutschland und Österreich.

Natürlich macht ein Tag an der frischen Luft hungrig. Die „Berghütte Bärenfalle“ bietet ein traditionelles und urgemütliches Hüttenerlebnis direkt am Berg, während der „Rodelwirt“ an der Talstation für einen perfekten Beginn und gemütlichen Abschluss des Tages sorgt. Auf der urgemütlichen Alpe „Obere Kalle“ werden Brotzeiten, einfache Gerichte sowie Übernachtungsmöglichkeiten im Matratzenlager angeboten.

Weitere Informationen zu den Öffnungszeiten und den aktuellen Betriebsstatus der Anlagen finden Sie unter www.alpsee-bergwelt.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.