Auf in die große weite Welt – Jugendreisen ohne Eltern

Sitz der Queen of London - Buckingham Palace
Buckingham Palace in London (c) DOATRIP.de

Ab ins Ausland, ab in den Urlaub und Spaß haben, einfach mal leben – und das ganz ohne die Eltern. Welcher Jugendliche träumt nicht auch davon, in seinen eigenen unabhängigen Urlaub durchzustarten?

Die schönste Zeit des Jahres ist sicherlich jene, in der ein Urlaub ansteht. Dabei ist es ganz gleich, ob ein Sommer-, Winter-, Frühjahres- oder Herbsturlaub, in der Regel freuen sich alle Familienmitglieder darauf dem Alltag zu entfliehen, etwas neues zu sehen und vor allem vom Stress der Arbeit oder der Schule einmal voll und ganz abzuschalten. Doch nicht selten kommt es vor, dass einige Tage im Urlaub oder gar der ganze Ausflug zu einer sozialen Katastrophe wird. Das liegt häufig vor allem im Interessenkonflikt der Generationen. Während Vater und Mutter lieber Wandern gehen wollen, würde sich der Nachwuchs lieber ins Freibad oder an der Strand legen. Während die Eltern eine Burg oder ein Museum besuchen möchten, wollen die Kinder lieber die Städte, die Parties oder die coolen Locations ergründen. Häufig werden dann Kompromisse eingegangen, die jede Interessenlage berücksichtigen – aber dennoch wiegt das Laster der Generationen oft sehr schwer.

Im Folgenden wollen wir ein paar Möglichkeiten aufzeigen, die insbesondere für Kinder und Jugendliche interessant sein können, um Streitigkeiten mit den Eltern gänzlich aus dem Weg zu gehen. Es geht dabei um Jugendreisen, die Heranwachsende selbstständig und allein durchführen können. Auch wollen wir uns nicht auf Interessenkonflikte mit den Eltern einfahren, es gibt auch genügend andere Gründe, allein einen Urlaub zu verbringen. Beispiele sind selbstverständlich das Kennenlernen von anderen Kulturen, Städten, Sprachen und Menschen. Die Art und Weise dies zutun ist bei jedem Mensch unterschiedlich ausgeprägt und führt zu verschiedenen und differenzierten Erfahrungen.

Aber jetzt die Augen auf! Wie könnt ihr einen Urlaub ganz ohne eure Eltern verbringen? Das folgende sind Beispiele und auch erhebt die Liste keinen Anspruch auf Vollständigkeit, versteht sie mehr als Inspiration.

1. Sprachreisen

Allem voran sind da natürlich die Sprachreisen in andere Länder. Jeder kennt sie und viele haben sie auch schon unternommen. In der jüngeren Vergangenheit erfreuen sich Reisen mit Fokus auf das Lernen von Sprachen immer höherer Beliebtheit. Auch mit Fokus auf unsere heutige international-vernetzte und breitgefächerte Welt, deren Business immer häufiger auf andere Sprachen, wie Englisch, Spanisch oder Mandarin setzt. Sprachreisen sind definitiv ein wichtiger Punkt und bringen neben jeder Menge Spaß auch einen großartigen Lerneffekt mit sich. Nirgendwo lernt man eine fremde Sprache so gut, wie in dem Land, in dem die Sprache gesprochen wird.

2. Auslandspraktika

Praktika und Internships in fremden Ländern sind prima Methoden, um zum einen von zuhause raus zu kommen, auf eigenen Beinen zu stehen und dabei noch einen Benefit zu erlangen, nämlich etwas über andere Unternehmen und deren Funktionsweisen in fremden Ländern zu erfahren. Anders als bei Sprachreisen sollte ein gutes Vokabular der Sprache des Landes, in dem das Praktika stattfindet bereits vorhanden sein. Schließlich taucht man direkt in das Leben und die Kultur des Landes und der Firma ein, so dass kaum die Zeit bleibt, die Sprache noch von Grund auf zu lernen.

3. Au-Pair

Wer kennt sie nicht, Au-Pair Jahre in den USA, England, Australien … Seit etlichen Jahren werden diese Auslandsjahre immer häufiger fokussiert und bieten hervorragende Grundlagen ins spätere Berufsleben einzusteigen. In der Regel verbringt man ein ganzes Jahr im Ausland, wird dort in Familien integriert und hilft dort im Haushalt, bei der Kindererziehung oder im täglichen Leben mit. Ein solches Jahr bietet unzählige Möglichkeiten etwas über andere Sitten und Kulturen zu lernen. Außerdem wird man nach diesem Jahr die Sprache des Landes mit großer Wahrscheinlichkeit nahezu perfekt sprechen und verstehen können.

4. Ferien ohne Eltern

Die einfachste Variante sind wohl schlicht und ergreifende Ferien ohne Eltern. Zahlreiche Anbieter haben sich darauf spezialisiert, Hotels oder Ferienwohnungen für Jugendliche auszurichten und ein ganzes Programm darum zu stricken. Zwei Wochen Malta oder drei Wochen Feriencamp in den Alpen und selbst bestimmen, was man wann macht – großartig!

 

Es gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten für Kinder und Jugendliche ihre Ferien oder ihre Freizeit auch ohne ihre Eltern zu planen. Natürlich sollten diese Jugendreisen immer im Einverständnis mit den Eltern getroffen werden. Und mal ganz ehrlich – es gibt bestimmt tausend Dinge, die schlechter sind, als Urlaub mit den „Ellis“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.