Urlaub in Spanien: Malaga, eine Perle am Mittelmeer

Kultur und Geschichte in Malaga

Die meisten Menschen fahren nicht nach Malaga, um sich an den Strand zu legen. Dafür gibt es schönere Strände rund um die Costa Brava. Auch wenn man in Malaga einen schönen Badeurlaub genießen kann, fahren viele Touristen vor allem wegen der kulturellen Schätze und der historischen Vergangenheit dort hin. Gleich in der Nähe liegen die beliebten Städte Granada, Sevilla und Gibraltar. Besonders schönes Wetter herrscht in den Herbstmonaten ab September, wenn die Sommerhitze mit über 40 Grad vorbei ist. Aufgrund der viele Möglichkeiten, beherbergt die Provinz Malaga und die gleichnamige Stadt zahlreiche Hotels, die günstige Angebote zu jeder Jahreszeit bereit halten.

 

Geschichte der muslimischen Zeit in Spanien

Aufgrund der muslimischen Herrschaft in Spanien haben die Städte im Süden zahlreiche Schätze hinzu gewinnen können, die heute viele Millionen Besucher anlocken. In einer Städtetour, die zu den wichtigen Orten führt, können beeindruckende Gebäude wie die Alcazaba besichtigt werden. Ein besonderes Angebot ist ein mehrtägiger Trip, der auch nach Granada zur Alhambra und zu den alten Hinterlassenschaften in Sevilla führt. In Malaga selbst sollte man den Puerto de Malaga und die Malaga Cathedral nicht vergessen. Nach einer ausgiebigen Tour in der Innenstadt mit seinen vielen Geschäften, kann man sich am Abend an einem der Strände rund um die Costa de Sol entspannen.

 

 

Sandstrand am Mittelmeer
Zahlreiche Sandstrände säumen die Mittelmeerküste rings um Malaga – (c) DOATRIP.de

Costa de Sol

Die Costa de Sol ist die Mittelmeerküste einiger Provinzen im Süden Spaniens. Sie bietet zahlreiche Strände, Buchten und Häfen. Wer einfach nur relaxen will, kann das an einem Strand mit sauberem Sand tun. Für Sportbegeisterte gibt es zudem eine Reihe von Wassersportarten, wie Tauchen, Schnorcheln, Rudern und Wasserski. Einige Strandabschnitte haben eine starke Strömung, die für Wassersportarten gut, zum Schwimmen aber weniger gut geeignet ist. Dennoch findet man auch hier weniger gefährliche Strände, die für einen Badeurlaub mit der ganzen Familie geeignet sind. Kinder kommen dort schnell auf ihren Kosten und werden jede Menge Spaß haben.

 

Beste Jahreszeit

Empfehlenswert sind Aufenthalte vor allem in den Herbst- und Frühjahresmonaten, wenn das Wetter in Südspanien nicht ganz so heiß und schwül ist. Angenehme Temperaturen um die 20-30 Grad machen einen Badeurlaub möglich und erlauben es, ungehindert ins Innland zu verreisen, ohne von der Hitze überfordert zu sein. Doch zahlreiche Hotels, wie beispielsweise das Hotel Malaga bieten aber auch in der sommerlichen Hitze tolle Freizeitaktivitäten, wie abendliche Golfkurse oder klimatisierte Schwimmbäder mit tollen Ausblicken.
Eine kleine Warnung sei am Rande noch vermerkt: Besonders in den Wintermonaten kann es auch mal zu Überschwemmungen in der Region kommen, die man in der Regel rechtzeitig in den Nachrichten erfährt. Wer sich zu dieser Zeit in Südspanien aufhält und dann auch noch dieses Pech hat – Kopf hoch! – dann ist es besser weiter in die Provinz Malaga hinein zu fahren und sich die atemberaubende Landschaft anzuschauen; Pinienwäldern, Stauseen und Hügel sowie zahlreiche Ausflugsziele lassen das Herz eines jeden Urlaubers höher schlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.