Dampfen statt Rauchen – ein Trend mit vielseitigem Geschmack

Der Anteil der Raucher geht in vielen Ländern zurück. Ein Grund dafür scheint auf den ersten Blick die Kampagne zu sein, die in vielen Ländern durchgeführt wurde und den Menschen die Folgen des Konsums von Zigaretten veranschaulicht hat. Dies scheint aber nur auf den ersten Blick der Grund zu sein. Näher betrachtet sieht es wohl so aus, dass viele ehemalige Raucher nun Dampfer sind. Das heißt, viele die früher geraucht haben nutzen nun die E-Zigarette und genießen dabei den wenn auch zweifelhaften Ruf, dass die E-Zigarette weniger schädlich wäre, als die Nikotin-Zigarette. Dies hat letztlich dafür gesorgt, dass die E-Zigarette zu einem Statussymbol geworden ist. Tatsächlich gibt es inzwischen mehr Werbung für E-Zigarette und für Liquids an Plakatwänden und Litfaßsäulen als früher Zigarettenwerbung, die inzwischen so ziemlich verboten ist. Die Frage ist nur: Woher kommt der Trend zur E-Zigarette und gibt es nicht doch versteckte Gefahren?

Hype um die E-Zigarette

Ganz neu ist das Konzept der elektrischen Zigarette nicht. Nur geriet die Idee von Herbert A. Gilbert, dass dieser 1963 auf eine rauch- und tabakfreie Zigarette einreichte und sich patentieren ließ, in Vergessenheit und wurde nie umgesetzt. Wohl darauf basierend entwickelte der chinesische Apotheker Lik Hon 200 ein auf Ultraschall basierendes System, das welches physiologisch inerte nikotinhaltige Flüssigkeiten in eine Vernebelung brachte. Ab 2005 produzierte das Unternehmen für das Lik Hon arbeitete die ersten E-Zigaretten. 2013 wurde dieses Unternehmen durch den Tabakkonzern Imperial Tobacco aufgekauft. Ab diesem Zeitpunkt begann der Hype mit den E-Zigaretten. Es sind dabei nicht nur ehemalige Nikotin-Raucher, die auf den Trend mit den E-Zigaretten anspringen, sondern auch viele ehemalige Nichtraucher, die es einfach cool finden eine E-Zigarette in der Hand zu haben und mit ihren Freunden gemeinsam zu rauchen. Die hauptsächliche Zielgruppe sind allerdings ehemalige Raucher, die auf der suche sind nach einer vermeintlich „gesünderen“ Variante des Rauchens. Denn beim Dampfen wird kein Rauch inhaliert.

Erklärung für Beliebtheit

Ein wichtiger Faktor warum die E-Zigarette so beliebt ist, hat sicherlich etwas mit ihrer Vielseitigkeit zu tun. Bei der klassischen Nikotin-Zigarette unterscheiden sich die Geschmacksrichtungen des Tabaks nämlich nur in Bezug auf die Tabaksorte, die man nicht so stark unterscheiden kann. Es gibt zwar auch die Sorte Menthol, was aber auch nicht jedermanns Geschmack ist. Die Liquids der E-Zigaretten sind indes in vielen Geschmacksrichtungen von A wie Apfel über verschiedene weitere Früchte bis hin zu Kombinationen wie Lemon Ice oder Käsekuchen. Die Auswahl in Shops, wie dem E-Zigaretten Shop in Basel, ist groß. Jeder kann hier seinen eigenen Geschmack entdecken. Und die E-Zigaretten selbst verursachen keinen Abfall und sind nicht nur von Profis designt, sondern teils von bekannten Menschen. Aufladen lassen sich die E-Zigaretten einfach per Powerbank, per Handy – einfach über einen USB-Anschluss. Ganz ungefährlich sind E-Zigaretten für die Gesundheit natürlich nicht. Dies zeigt auch die Gesetzeslage, wobei es kurz nach ihrem Auftreten auf dem Markt noch keine Gesetze gab. In der EU wurden E-Zigaretten erst 2014 mit einem Gesetz bedacht. Vor allem Mediziner stehen E-Zigaretten sehr skeptisch gegenüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.