Sterne, Schmuck und schnelle Flitzer: Osterferienprogramm im TECHNOSEUM

ZB327Wer in den Osterferien außer der Eiersuche noch keine weiteren Termine hat, für den hält das TECHNOSEUM eine große Auswahl an Mitmach-Aktionen, Workshops und Führungen bereit. Dabei können unter anderem Fernrohre gebaut, Halsketten kreiert oder Ostereier gefärbt werden. Das Museum hat täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet, das Museumsschiff unterhalb der Kurpfalzbrücke gibt zwischen 14.00 und 18.00 Uhr seine Gangway frei.

An allen Sonn- und Feiertagen kann man zwischen 11.00 und 16.00 Uhr beim Mitmach-Programm „Familie aktiv!“ im TECHNOSEUM erkunden, wie eine Nähmaschine funktioniert – und unter kundiger Aufsicht sogar selbst ein paar Stiche probieren. Am 24. und 31. März sowie am 1. April steht das museumseigene Laboratorium großen wie kleinen Tüftlern offen: Hier lässt es sich von 14.30 bis 16.30 Uhr zu wechselnden Themen aus dem Bereich der Biologie, Chemie oder Technik experimentieren. Und wer auf Süßes nicht verzichten möchte, der kann am Ostermontag von 11.00 bis 16.00 Uhr im Werkraum einer Konditorin beim Gießen von Zucker- und Butterkaramellhasen zusehen. Bei dieser Handwerkstradition werden historische Gussformen verwendet – und natürlich traditionelle Rezepte für die Zuckerlösung.

Aktion und Arbeitskampf

Sozialgeschichtlich Interessierte sollten sich einer öffentlichen Führung durch die aktuelle Sonderausstellung „Durch Nacht zum Licht? Geschichte der Arbeiterbewegung 1863 – 2013“ anschließen, die freitags, sonntags und an Feiertagen um jeweils 14.00 Uhr stattfindet: Dabei erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Wissenswertes zu den verschiedenen Formen des Arbeitskampfes, können einen Roboter in Aktion erleben oder die letzte noch erhaltene Manuskriptseite aus Karl Marx‘ Kommunistischem Manifest bewundern. Wer sich speziell für die Arbeitnehmerperspektive interessiert, der kann sich am 3. April um 15.00 Uhr bereithalten, wenn ein Gewerkschaftsmitarbeiter durch die Ausstellung führt. All diese Angebote sind im regulären Eintrittspreis für das Museum mit
inbegriffen, eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.

Fahren, Färben und Konstruieren

Technikinteressierte Jungen und Mädchen von 7 bis 10 Jahren können an Workshops teilnehmen und etwa am 25. März ein Automodell konstruieren. Am 26. März wiederum werden im Laboratorium Farben aus Blättern, Blüten, Früchten, Wurzeln und Rinde gewonnen und chemisch untersucht – und sie werden verwendet, um Textilien und Ostereier einzufärben. Am 27. März schließlich lernen die Kinder das Firmament genauer kennen, unterscheiden Sternbilder, konstruieren ein Fernrohr und besuchen das benachbarte Planetarium. Alle drei Workshops finden jeweils von 9.30 bis 15.30 Uhr statt und kosten pauschal 20,00 Euro. Ein mehrtägiger Workshop für 10- bis 14-Jährige wird zum Thema „Fließband, Roboter & Co. – Arbeit mit Maschinen“ angeboten, der vom 25. bis zum 28. März von jeweils 10.00 bis 15.00 Uhr stattfindet und 80,00 Euro pro Person kostet. Für alle Workshops ist eine Anmeldung notwendig unter Tel. 0621 / 42 98-839 oder per E-Mail an: padeagogik@technoseum.de.

Schmucke Kreationen

Das Mannheimer interkulturelle Bildungszentrum ikubiz organisiert vom 2. bis zum 5. April einen Workshop speziell für Mädchen ab 10 Jahren im TECHNOSEUM, bei dem beispielsweise modische Anhänger aus Metall nach eigenen Entwürfen gefertigt werden. Der viertägige Workshop findet jeweils von 10.00 bis 13.00 Uhr statt, am 3. April bis 15.00 Uhr: An dem Tag gibt es im Anschluss eine Führung durch die  Restaurierungswerkstätten, bei der man mit einer Museumsmitarbeiterin über ihre Tätigkeiten ins Gespräch kommen kann. Die Teilnahme kostet pro Person 30,00 Euro, eine Anmeldung wird unter Tel. 0621 / 10 67 94 erbeten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.