Strandurlaub in Renesse

Gutes Wetter, Sonnenschein, Sand unter den Füßen und die Wellen, die den Strand hinauflaufen – ein Strandurlaub ist etwas ganz Besonderes. Vielleicht liegt es an den Ursprüngen des Lebens im Meer, vielleicht kommt es von dem weiten Blick, der über die Wasseroberfläche möglich ist; Fakt ist, das viele Menschen sich vor allem am Wasser extra wohlfühlen. Ein ganz spezieller Ort, um diese Atmosphäre zu genießen, findet sich in Renesse.

Ausgezeichnete Strände

Hast du schon einmal von dem Eiland Schouwen-Duiveland gehört? Sie ist Teil der Provinz Zeeland, wo es sich im Übrigen sehr gut Motorboot fahren lässt, und war im Mittelalter in vier Inseln unterteilt. Über die Jahrhunderte hinweg wurden diese immer wieder umgestaltet. Der Grund hierfür war überwiegend Sturmfluten und der Deichbau. Heute sind die ehemaligen Inseln Bommenee, Dreischor, Duiveland und Schouwen durch Einpoldern zu der Insel, die sie jetzt ist, zusammengewachsen. Wobei das so nicht ganz richtig ist. Denn durch die Deichbauten sowie die Brücken ist sie über eine weitere Insel mit dem Festland verbunden.

Stand-Up Paddling – (c) pixabay.com / Eric Simon

Dennoch findet sich im Norden von Schouwen-Duiveland das schöne Renesse. Ein Badeort, der seine Gäste mit breiten und sauberen Stränden empfängt und ein schönes Naturgebiet zum Entdecken anbietet. Mit der Option, vor Ort eine Ferienwohnung in Renesse zu mieten, bleiben dem Urlauber alle Freiheiten, selbst über den Urlaubsalltag zu entscheiden. Das diese Möglichkeit im Vergleich nicht allzu teuer ist, dürfte heute vielen klar sein. Dabei haben die Stände, welche sich hier finden, bereits einige bedeutende Auszeichnungen erhalten. So wurden diese im Jahr 2020 schon zum 22. Mal mit dem Umweltpreis der „Blauen Flagge“ ausgezeichnet. Damit unterstreicht der internationale Preis die gute Qualität der Badegewässer sowie der Sandstrände. Ebenfalls wurde Renesse bereits für die nachhaltige und naturverträgliche Verschmelzung von Umwelt und Mensch mit dem «Quality Coast Award» ausgezeichnet.

Sicherheit und Kulinarisches

In Renesse findet der Urlauber also saubere und gut gepflegte weiße Sandstrände, die zum Sonnenbaden ebenso einladen wie zum Spaziergang oder den Wassersport. Doch des Weiteren gibt es Rückzugsgebiete, die Ruhe offerieren und Raum bieten, die Seele baumeln zu lassen. Erreicht werden kann das gesamte Areal hervorragend per pedes, mit dem Fahrrad über die nahen gelegenen Parkplätze. Für die Sicherheit sorgen im Übrigen Bademeister sowie die an den Ständen zu findenden Rettungsschwimmer. Letztere sind stets in der Nähe und nie weit entfernt. Abgerundet wird das Angebot mit kulinarischen Köstlichkeiten, die sich in Bars stilvoll einnehmen lassen. Hier gibt es jedoch ebenfalls auch nur kleine Snacks und Getränke.

Für Urlauber, die gerne Ihren vierbeinigen Freund dabeihaben, gibt es in Renesse ebenfalls Orte, an denen sich der Hund austoben kann. Hier darf gespielt werden, was das Hundeherz hergibt. Allerdings sind nicht alle Strände das gesamte Jahr hindurch durchgängig mit dem Hund zugänglich. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Tier angeleint ist oder nicht. Insofern ist es sinnvoll, sich vor der Anreise mit dem Haustier zu informieren.

Für die einzelnen Strandabschnitte werden zudem Strandwächter eingesetzt. Diese überwachen die Umgebung und sind extra für diese Aufgabe ausgebildet worden. Anwesend sind sie während der Badesaison, die Mitte Mai startet und erst Mitte September wieder endet. So lässt es sich dann besonders gut entspannen, da im Notfall immer eine helfende Hand zur Stelle ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.